Meine Worte zum ESC Teil Zwei!

„Wovon träumt Ihr nachts? Die Zwei Staaten Lösung ist per se unmöglich geworden, da fast die ganze Westbank von illegalen (aber durchaus mit Straßen, Wasser und Strom versorgten) Siedlungen besetzt ist. Niemals wird Israel seine Siedler im Stich lassen, nein es ist Ihr Ziel ganz Palästina zu besetzen. Wie wollt Ihr denn die UN Resolution 194 jetzt noch umsetzen? Gut gemeinte Naivität auch auf Seiten unserer Supporter. Das einzige was geht ist ein Ein-Staatenmodell, bei mit Methoden des Klassenkampfes geführtem Regimechange. Kenne ein paar jüdische Israelis, die wie ich den Frieden suchen und mit einander leben wollen. Das Rechtsregime in Israel muss weg!“

Euer Hassan Es Said

Apropos ESC

Apropos ESC: Musik ist eben nicht unpolitisch. Man kann nicht so tun, als hätte der ESC nichts zu tun mit der Schieflage im viel gelobten Land. Er betreibt Art-Washing eines Apartheidregimes. Nicht mehr und nicht weniger. Und nun viel Spaß dabei!

(ausgenommen von meiner Schmährede und Denkanstoß ist meine in Tel Aviv lebende Freundin, die sich über das Event herzlich freut. Sie darf das! Ausnahme, welche die Regel bestätigt )

Euer Hassan Es Said

Tag der Nakba

Heute ist der Tag der Nakba. Meine eigene Familie väterlicherseits wurde aus Jaffa 1948 vertrieben. Enteignet und deportiert. Schade, denn in einer Stadt am Meer zu leben hätte mir wohl gefallen. Wir waren eine mittelständische Familie mit 2 Häusern und einem Ladengeschäft. Der sprichwörtliche arabische Obst und Gemüse Händler ^^.

Danach Zerfall und Zerstreuung. In Auflösung befindlich. Jetzt leben wir in der Diaspora.

Der rote Faden zum Herkunftsland väterlicher Seite ist noch immer nicht durchtrennt. Trotz alledem. Was kann meine Heimat für persönliche Untaten? Nichts. Sie trifft ja keine Schuld. Das Palästina, das ich mir wünsche ist knallrot. Aber bitte nicht länger vom Blut der Menschen.

Natürlich träume ich immer noch von der 2-Staatenlösung. Selbst wenn diese aufgrund der Zersiedelung und des fortgesetzten Landraubes mehr als verunmöglicht wird.

Eine 1-Staatenlösung? Solange ein reiner Judenstaat proklamiert wird? Wie soll dies denn angesichts dessen möglich sein? Erinnert an den faschistischen Ruf Deutschland den Deutschen. Und ich fürchte in diesem Sinne wird das auch von den Zionisten Wort-gebraucht.

Ich aber will mehr: die Utopie eines gelebten, gleichberechtigten Miteinanders. 

Euer Hassan Es Said

Schade eigentlich …

Mit Jüdinnen und Juden ins Gespräch zu kommen ist sehr schwer geworden. Sie haben viele Vorbehalte vor uns. Meinem Volk. Allen Ernstes übertragen sie das Erlebte aus dieser unsäglichen deutschen Erinnerung heraus auf uns und denken wir alle würden mit Ihnen dasselbe tun wollen. Sehr schade. Aus Angst entsteht Hass und aus Hass gebärt den Schrecken, welcher Palästina und Israel seit Jahrzehnten erschüttert. Ein Ausweg wäre mit Menschen wie mir ins Gespräch zu kommen, aber die Bereitschaft dazu erlebe ich als Mangelware. Kommt schon, auf ins Gespräch!

lg Euer Hassan Es Said

Gedenken halten

Ihr Lieben, lasst uns Gedenken halten für die Opfer der beiderseitigen Auseinandersetzungen in Palästina/Israel. Both sides are to be blamed! Gewalt und Vergeltung sollten heutzutage nicht länger legitime Mittel des Zusammenlebens der Völker und Nationen sein. Ich fürbitte darum, dass die militärischen Eskalationen bald und endlich enden! It has to stop! Now!

With love

Euer Hassan Es Said

Mein Wort zum Sonntag!

Guten Morgen. Seit Jahren führen Israels Herrschende einen aktiven Vernichtungskrieg gegen uns palästinensische Ureinwohner und jetzt wehren sich die radikalen Kräfte Gazas mit Raketenangriffen und das Wehklagen ist groß. Eines vorab: ich verurteile jede militärische Aktion, die sich gegen Zivilisten richtet! Jetzt kommt es: ABER!

Seit Jahren sind wir die Opfer, versteht man die Extremisten überhaupt nicht darin, dass sie nun auch mal die Täterrolle einnehmen? Wir haben mehr durch israelische Soldaten verkrüppelte Jugendliche als jedes andere Volk auf Erden. Versteht man nicht, dass Israel seit Jahrzehnten den Hass säht, dessen Ernte nun folgt?

Ich ABER meine: Zeit zur Deeskalation. Zeit dafür auf beiden Seiten den Klassenkampf aktiv anzunehmen. Gegen die Hamas und den islamischen Dschihad auf der einen Seite, gegen das fast gesamte rechtsgerichtete Parlament Israels auf der anderen Seite. Bekämpft Eines nur noch: die kriegstreiberischen Ausbeuter und Volksverhetzer BEIDER Seiten!

Amen. Mein Wort zum Sonntag!

Euer Hassan Es Said